BMBF FONA ERWAS

AP 1.3 Spurenstoffelimination und Desinfektion

Die Entfernung von organischen Mikroverunreinigungen aus Abwasser und die Desinfektion von Abwasser wird als weitere technischer Baustein der Kläranlage der Zukunft im Rahmen dieses Arbeitspaket untersucht. Untersucht werden die Verfahren Ozonung, Aktivkohleadsorption, UV-Bestrahlung und Membranfiltration.

Das Ziel dieses Arbeitspaketes ist es, Rückkoppelungseffekte der veränderten Verfahrensführung der Kläranlage der Zukunft auf die Technologien der Spurenstoffelimination und Desinfektion zu identifizieren und zu bewerten sowie den Einfluss der vorgelagerten Prozesse auf den Betriebsmitteleinsatz zu quantifizieren. Dies ermöglicht die Ausstattung der Kläranlage der Zukunft mit den energieoptimierten Bausteinen „Spurenstoffelimination“ und „Desinfektion“ zu ermöglichen.

 

Beteiligte Partner innerhalb des Arbeitspaketes

Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Xylem Services GmbH

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

AP 1.2 Stickstoffelimination

Infolge der vermehrten Kohlenstoffausschleusung werden alternative und innovative Verfahren zur Stickstoffelimination innerhalb dieses Arbeitspaketes untersucht. Hierbei stellt das Verfahren der Deammonifikation ein alternatives Verfahren dar. Zu den Vorteilen dieses Verfahren zählen die Einsparung von Belüftungsenergie, kein CSB-Bedarf und ein verminderter Schlammanfall.

In diesem Arbeitspaket erfolgt der Aufbau eines Modellmoduls zur modelltechnische Abbildung der Deammonifikation im Teilstrom auf Basis von Literatur und labortechnischen Untersuchungen, wobei insbesondere die Einflüsse auf das Deammonifikationsverfahren durch veränderte Randbedingungen bei der Schlammbehandlung berücksichtigt werden. Dafür werden in Laboruntersuchungen die Auswirkungen einer veränderten Abwassermatrix auf die kinetischen Größen der Stickstoffelimination untersucht und für die Integration in das Gesamtmodell aufbereitet. Zudem erfolgt eine Zusammenstellung von maßgebenden Parametern aus der Literatur zur modelltechnischen Abbildung der Deammonifikation im Hauptstrom.

 

Beteiligte Partner innerhalb des Arbeitspaketes

Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik Leibniz Universität Hannover

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

E&P Anlagenbau GmbH

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Arbeitspakete des Vorhabens

Klicken Sie auf die einzelnen Arbeitspakete für weitere Informationen.

 

AP 1.1 AP 1.2 AP 1.3 AP 1.4 AP 1.5 AP 2.1 AP 2.2 AP 2.3 AP 2.4 AP 3.1 AP 3.2 AP 3.3

AP 1.1 Kohlenstoffausschleusung

Innerhalb dieses Arbeitspaketes werden Verfahren zur Kohlenstoffausschleusung zu untersucht und die Ergebnisse als Bausteine zwecks Energieoptimierung der Kläranlage der Zukunft zur Verfügung gestellt. Bestandteil der Untersuchungen sind physikalisch und chemisch-physikalische Verfahren (Sedimentation, Siebung und Flotation) sowie biologische Verfahren. Für alle diese Verfahren werden die nötigen Daten erhoben, zusammengestellt bzw. gemessen und als mathematische Funktionen dem SP II „Operation“ für die Modellierung übergeben.

 

Beteiligte Partner innerhalb des Arbeitspaketes

Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Huber

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ruhrverband

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!